FORTBILDUNGEN

FORTBILDUNGEN

RESILIENZ BEI KINDERN

Die Positive Psychologie hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Resilienz ist in diesem Zusammenhang ein wichtiger Begriff. Es handelt sich dabei um eine erworbene Fähigkeit, Krisen und Belastungen so zu bewältigen, dass das Individuum nicht zerbricht, sondern nach Möglichkeit gestärkt daraus hervorgeht. Besonders in der psychologischen Arbeit mit Kindern stellt Resilienz einen wesentlichen Faktor in der Prävention und der Förderung der kindlichen psychischen Gesundheit dar. Zum einen werden Seminarteilnehmer*innen in resilienzfördernder Kommunikation speziell mit Kindern geschult. Zum anderen lernen die Seminarteilnehmer*innen Übungen kennen, um Kinder direkt in ihrer Resilienz zu stärken.
In diesem Seminar wird gezeigt wie Konzepte der Resilienz in die psychologische Arbeit mit Kindern einfließen können und einen wertvollen Baustein in der Stärkung der Kinder darstellen. Im Seminar wird auf die aktuelle gesundheitliche Situation eingegangen.

Zielgruppe: Psycholog*innen, Klinische Psycholog*innen, Gesundheitspsycholog*innen

Termin: Freitag, 20.03.2020, 09:30–17:00  |  Webinar  |  Veranstalter: Österreichische Akademie für Psychologie ÖAP

POSTTRAUMATISCHES WACHSTUM
Positive Folgen nach Traumatisierung oder schlimmen Ereignissen bei Kindern und Erwachsenen

Die Vorstellung, dass stark belastende Lebensereignisse zu positiven Veränderungen in Menschen führen können, ist Tausende von Jahren alt. In der Psychologie wird dieses Phänomen Posttraumatisches Wachstum genannt. In der Fortbildung lernen Interessierte unter anderem ein Modell und Messinstrument kennen, die als möglicher Rahmen zur Förderung posttraumatischen Wachstums dienen.

> Termin: offen 9:30–16:00  [8 Einheiten á 45 min]  |  Webinar
   Nicht-Mitglieder: 170,-
   Mitglieder: 155,-

> Anfragen bezüglich Fortbildung vor Ort oder Webinar zu einem bestimmten Termin unter willkommen@resilientekinder.com

PSYCHISCHE ERSTE HILFE BEI KINDERN 

Die Reaktionen und Bedürfnisse von Kindern in und nach akuten Belastungssituationen können vielfältig sein. Besonderheiten des kindlichen Traumaerlebens sind ebenso Thema wie die Bedeutung  des Umfeldes zur Unterstützung von betroffenen Kindern. Beispiele aus der notfallpsychologischen Praxis veranschaulichen den theoretischen Hintergrund. Durch Techniken und Methoden der Psychischen Ersten Hilfe werden Möglichkeiten für einen unterstützenden Umgang vorgestellt.

> Termin: offen  | 10:00–16:00  [6 Einheiten á 45 min] |  Webinar
   Nicht-Mitglieder: 135,-
   Mitglieder: 120,-

> Anfragen bezüglich Fortbildung vor Ort oder Webinar zu einem bestimmten Termin unter willkommen@resilientekinder.com

KULTURSENSIBLE PÄDAGOGIK

Familien aus anderen Ländern und Kulturkreisen haben oftmals völlig andere kulturelle Normen und Werte als jene, die dem westlichen Kulturkreis angehören. Das kann zu erheblichen Missverständnissen führen. In dieser Fortbildung lernen Sie die Grundlagen zu kulturellen Unterschieden kennen und verstehen, so dass aus Miss-Verständis gegenseitiges Verständnis werden kann.

> Termin: offen  | 14:00–17:30  [4 Einheiten á 45 min]  |  Webinar
   Nicht-Mitglieder: 95,-
   Mitglieder: 80,-

> Anfragen bezüglich Fortbildung vor Ort oder Webinar zu einem bestimmten Termin unter willkommen@resilientekinder.com

> Anfragen bezüglich Fortbildungen vor Ort oder Webinar unter willkommen@resilientekinder.com

FORTBILDUNGEN ZU »RESILIENTE KINDER«

FÖRDERUNG VON RESILIENZ BEI KINDERN (SÄULE  1 und SÄULE  2)
THEORIE UND PRAXIS ZU »RESILIENTE KINDER«

Diese Fortbildung enthält Basisinformationen zum Thema Resilienz, um eine resilienzfördernde Grundhaltungeinnehmen zu können. Diese Grundhaltung bildet wiederum das Fundament für eine resilienzfördernde Kommunikation zwischen Erwachsenen, zwischen Kindern sowie zwischen Erwachsenen und Kinder.
Weiters wird das Konzept »Resiliente Kinder« als Möglichkeit der konkreten Förderung von Resilienz vorgestellt und dessen Umsetzung in der Praxis verdeutlicht.

Ein Fokus der Positiven Psychologie liegt auf der Resilienz. Resilienz ist ein Prozess, der in Gang kommt, wenn es damit geht, mit Belastungen umzugehen, diese zu überwinden und sich anzupassen. Folglich gilt: Keine Resilienz ohne Krise. Resilienz kann nur in Beziehung zur Bewältigung von Krisen und Herausforderungen sichtbar gemacht und erfasst werden (z.B. Corona-Krise; Geburt eines Geschwichsterchens; Schuleintritt). Betrachtet man die Einflussfaktoren, sich für die kindliche Resilienz von Bedeutung sind, so stellt sich heraus, dass dem Kindergarten und der Volksschule in mehrerlei Hinsicht eine Schlüsselrolle zukommt.

Ein Hauptziel des Seminars liegt darin, Resilienz also Prozess verstehen zu lernen und ein weiteres, zu erfahren, wie Resilienz im Umgang miteinander – vor allem bei Kindern – gefördert werden kann. 

Dieses Seminar ist theoriegeleitet und Praxisorientiert. Es behandelt folgende Themenblöcke

• Der rote Faden in der Resilienzforschung – ein geschichtlicher Abriss
• Bedeutung einer sozio-ökologischen Definition der Resilienz und ihre Herleitung
• Das Besondere liegt im Gewöhnlichen – adaptive Systeme als Basis für Resilienz
• Die Förderung von Resilienzquellen bei Kindern mit Anwendungsbeispielen
• Zur “Diagnose” der Resilienz

• Neurobiologische Grundlagen

> Termin: Freitag, 05.2021, 09:30–17:00  [8 Einheiten á 45 min]  |  Webinar
   Nicht-Mitglieder: 170,-
   Mitglieder: 155,-

> Anfragen bezüglich Fortbildung vor Ort oder Webinar zu einem anderen Termin unter willkommen@resilientekinder.com

> Gekürzter Inhalt  verfügbar als Slideshow und PDF [für Mitglieder]

WOHLBEFINDEN UND ACHTSAMER UMGANG MIT SICH SELBST ALS PÄDAGOG*IN (SÄULE  3)

Der Alltag als Pädagog*in kann sehr fordernd sein. Nur allzu leicht vergisst man darauf, auf sich selbst zu achten, wenn man viel für andere da ist. In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten und konkrete Übungen vorgestellt, die zum Wohlbednden – im Sinne von »well-being« – und einem achtsamen Umgang mit sich selbst als Pädagog*in beitragen sollen.
Hierfür wurde ein Ansatz der Positiven Psychologie (PERMA von M. Seligman) adaptiert (PERMAedu), der unterstützt ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen.

Der Alltag als Pädagog*in kann sehr fordernd sein. Dies bestätigen auch wissenschaftliche Studien u. a. im deutschsprachigen Raum: Pädagog*innen weisen ein deutlich erhöhtes Stressniveau auf und haben ein erhöhtes Risiko für Burnout. Eine Möglichkeit zur Stressreduktion stellt die Selbstfürsorge dar. Nur allzu leicht vergisst man darauf, auf sich selbst zu achten, wenn man viel für andere da ist.

In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten und konkrete Übungen zur Selbstfürsorge vor dem Hintergrund der Positiven Psychologie – wie sie von Martin Seligman vor mehr als 20 Jahren begründet wurde – vorgestellt. Seligmans Definition von Wohlbefinden besteht aus fünf Elementen, die zum Akronym “PERMA” führen. Dieses Konzept wurde als PERMAedu speziell auf Pädagog*innen angepasst und bietet theoretisches und praktisches Wissen für Wohlbefinden im beruflichen sowie privaten Bereich.

Das Seminar setzt sich aus einem Theorie- und Praxisteil zusammen und umfasst folgende Themen: 
• Geschichte und Definition der Positiven Psychologie
• Dazugehörende Konzepte zur Positiven Psychologie (z.B. Resilienz)
• Wohlbefinden (well-being)
• Das PERMA-Modell
• PERMAedu – Theorie und angeleitete Übungen zu Wohlbefinden und achtsamem Umgang mit sich selbst

Dieses Seminar richtet sich an all jene, die als Pädagog*in tätig sind oder dies vorhaben und dabei das eigene Wohlbefinden im Augen behalten möchten.

> Termin: Freitag, 12.03.2021, 09:30–15:00, 09:30–17:00 [6 Einheiten á 45 min]  |  Webinar
   Nicht-Mitglieder: 135,-
   Mitglieder: 120,-

 

> Anfragen bezüglich Fortbildung vor Ort oder Webinar zu einem anderen Termin unter willkommen@resilientekinder.com