RESILIENZ

RESILIENZ

Resilienz ist die Fähigkeit, mit Belastungen umgehen zu können. Sie gewinnt gerade jetzt, in der Corona Krise, immer mehr an Bedeutung, denn internationale Studien zeigen die Belastungen von Kindern und Jugendlichen auf. Es ist von großer Bedeutung, die körperliche und seelische Gesundheit der jungen Generation im Auge zu behalten und deren Resilienz zu fördern.

Um eine umfassende Förderung zu ermöglichen, haben wir das Konzept „Resiliente Kinder“ erstellt. Dieser ganzheitliche Ansatz basiert auf kulturübergreifend gültigen Regeln der Resilienz. Neben einer resilienzfördernden Kommunikation umfasst es die konkrete Stärkung von Resilienzfaktoren, die wissenschaftlich belegt sind. In erster Linie richtet sich dieser Ansatz an Institutionen und Pädagog:innen, die mit Kindern im Kindergarten- und Volksschulalter arbeiten. Neben Grundlageninformation und Materialien bieten wir auch Fortbildungen zum Thema an. 

RESILIENTE KINDER

Ein Konzept zur frühen Förderung von Resilienz

Kinder können für den Umgang mit Herausforderungen und Krisen gestärkt sowie ihre Widerstandskraft erhöhrt werden, damit sie bessere Chancen haben, resilient zu sein.

Wir arbeiten mit dieser Definition von Resilienz, da sie die Bedeutung von Individuum und Umwelt hervorhebt:

Definition »RESILIENZ« 

Resilienz ist ein Prozess der Überwindung, der Anpassung oder des Umgangs mit Belastungen und Trauma. Ressourcen innerhalb des Individuums und seiner Umwelt ermöglichen diese Anpassung und helfen im Angesicht von widrigen Umständen „wieder auf die Beine zu kommen“.

adaptiert nach Windle (2010)